Donnerstag, 17. August 2017

Lieblingsteil 2017

Ich habe es gefunden! Mein Lieblingsteil 2017. Habt ihr auch eins??? Dass es sich bei mir zwischen einem Rock oder einem Kleid entscheiden würde, ist ja eigentlich klar, oder!? Und es ist ein ROCK geworden.


Er ist unheimlich genial geschnitten, superbequem UUUUUND er hat Falten!!! *wiecool* Ich liebe ja Raffungen und Falten - deshalb musste dieser Schnitt einfach mit *wasfüreinreim*


Genäht habe ich hier eigentlich aus einem ganz günstigen Stoff vom Tedox, um mal auszuprobieren, ob ich eine Größe 38 oder Größe 40 brauche - Webware verzeiht größentechnisch ja nix. *ohje*  Superstolz bin ich ja darauf, dass das Muster an den Seitennähten genau aufeinander trifft. Das zählt sonst eher weniger zu meinen Talenten.


Im Größenergebnis bin ich bei der 40 gelandet und finde ihn nun sehr passend. Was mich wie bei meinem mialuna-Rock (hier mal kurz zu erhaschen - dazu demnächst mehr) erfreut, sind die Taschen. Denn das gute Teil werde ich sicher auch im Garten tragen, wo ich doch oft eine Gartenschere oder Ähnliches unterbringen muss. Da ist so eine Rocktasche nie verkehrt.


Der Schnitt stammt übrigens von Prachtkinder und heißt, glaube ich, "Minirock mit Passe". Und ich bin überzeugt, dass mein Rock auch im Herbst noch super mit Leggings gehen wird. Ich glaube, ich sollte mal eine Version aus einem dickeren Cord-Stoff nähen. Was meint ihr!?


Mein neues Lieblingsteil / neuer Lieblingsallrounder darf nun natürlich zum RUMS.

Donnerstag, 3. August 2017

So schnell...

... das kennt man gar nicht von mir. Eigentlich müssen Stoffe und Schnitte bei mir immer reifen, wie ein guter Käse *gröhl*


Aber dieses Mal: 

Vorgestern heruntergeladen und geklebt.
Gestern Morgen genäht.
Gestern Abend fotografiert.
Und heute schon mag ich es euch zeigen! *totalverrückt*


Ich war noch auf der Suche nach einer Art Blazer bzw. schicken Strickjacke für einen beruflichen Termin in der nächsten Woche. Da bin ich über die schönen Probenähergebnisse der Cardigan No. 29 von Lillesol & Pelle gestolpert.



Ich nähe neu gekaufte Schnitte immer in einer Probeversion zum Größentest. Diese hier in der Größe 38 ist aus etwas steiferem Jacquard-Jersey vom Stoffcentrum im Seevetal. Ich glaube, für die eigentliche Version aus Romanit werde ich eine Nummer kleiner wählen. Ich halte euch dazu auf dem Laufenden.


Und wenn ich mal die Anleitung meiner Nähmaschine (diese viele Technik immer) gelesen habe, bekommt die Jacke auch noch Knöpfe *echtjetzt*... Der Schmetterling ist nämlich - eigentlich nicht so ganz mein Stil *klaroder*


Nein, ihr sollt nicht mein Logo anschauen... solche Motive entstehen, wenn der Nachbar abends beschließt noch einmal segeln zu gehen. Denn wenn zwischen dem hohen Schilf ein Segel entlangschwebt, ohne dass man jemanden sieht, ist das schon ausgesprochen witzig. Da muss man doch den Fotografen drauf aufmerksam machen *oderwas*

Nun will ich mich auch hier kurz halten und schicke deshalb meine neue Jacke zum RUMS! Euch einen schönen kleinen Freitag, wie der Donnerstag hier im Norden im Radio auch gern genannt wird *hihi*

Dienstag, 1. August 2017

Irgendwie passt es doch

Wie heißt es so schön: Lieber spät als nie! Das gilt auch für meinen heutigen Beitrag zum Dienstag *jawollja*


Ich melde mich auch nur ganz kurz, denn das Internet macht bei den vielen Gästen auf unserer schönen Insel schon wieder die Grätsche. Klingt komisch, aber im Sommer haben wir auch mal gar keinen Empfang.


Also kurz und knapp... Im vergangenen Herbst habe ich für Herrn insel-naht einen Pullover  nach dem Schnitt "Sein Vanco" von Meine Herzenswelt genäht und der Sohn einer lieben Freundin hat ihn gesehen. Er hat ihm sofort gefallen. Da ich aber weder ein Teil zweimal nähen würde noch genug von dem grauen Stoff da gehabt hätte, musste der junge Mann ein bisschen warten. Also bis ich dann endlich den richtigen Stoff beim stoffcentrum entdeckt hatte.


Natürlich durften auch die Ösen am Bund nicht fehlen. Das ist für mich ja in diesem Fall immer das Friemeligste an dem ganzen Pullover. Dagegen sind die Paspel eine Leichtigkeit. Was sind eure Hürden bei euren Lieblingsteilen?

Der Pullover darf nun zu den Dienstagsdingen, zum Creadienstag, zum HOT, zu FürSöhne und Kerle und zu Made4Boys.

Freitag, 28. Juli 2017

Noch mehr Schmuckstück

Genau wie bei Namijda ist es auch bei mir nicht bei einer Schmuckstücktunika geblieben. 


Dieses Schnittmuster macht einfach süchtig. Vor allem weil es sich so unheimlich gut zur Verwertung von Resten eignet. Denn diese Stoffkombination habe ich schon einmal für mich selbst vernäht. Ich besitze daraus ein Kleid und eine Leggings - meine allerliebste Kombination in diesem entwas unbeständigen Sommer muss ich unbedingt noch zeigen, fällt mir gerade auf *auwei*


Die Tunika ist ein bisschen betüdelt, weil es sich einfach anbietet. So toll, wie die Queen des Tüdelkrams (Namijda) das umsetzt, bekomme ich es natürlich nicht hin. Aber der jungen Dame hat es trotzallem sehr gut gefallen. 


Ich finde dieser Schnitt eignet sich auch endlich einmal für Mädels, die keine kleinen Gemüsestängchen sind *zwinker* Darüber habe ich mich am meisten bei den ersten Fotos gefreut! Er ist schön weit schwingend und bequem zum Spielen und Toben! Dabei kommt aber unheimlich chic mit einer Leggings daher.


Ich mag den Schnitt von rosarosa noch immer sehr. Sollte ich demnächst mal wieder etwas Luft haben, werden da noch weitere entstehen.

Diese darf nun erst einmal zum Kiddikram und zum Freutag!

Dienstag, 25. Juli 2017

Ein Schmuckstück

Nachdem Namijda ihre ungefähr einhundertste Schmuckstücktunika gezeigt hat... natürlich eine schöner als die andere *klaroder* Musste auch ich mir endlich diesen Schnitt kaufen.

Wenn man ihn einmal mit nebenliegender Anleitung genäht hat, kann man ohne weiteres binnen anderthalb Stunden alle Teile zusammensetzen. Ich habe es ausprobiert. Klappt tatsächlich. Denn in dieser kurzen Zeit, ist diese senfgelbe Version entstanden. Die Tunika macht so viel her und ist ideal zur Restverwertung! Die Seitenteile sind so schmal, dass von dem ein oder anderen Leggingsschnitt doch wirklich die Überschüsse vollkommen ausgereicht haben.


Der Schnitt Schmuckstücktunika stammt übrigens von rosarosa. Und es gibt ihn bis zur Größe 164... was superpraktisch ist, wenn man Schwestern benäht, von denen die Älteste nun doch schon eher Teenie ist *jaja*


Ich will heute gar nicht noch mehr schwafeln, sondern schicke das gute Stück nun zu den Dienstagsdingen, zum HOT, zum Kiddikram und zum Creadienstag.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Stoffschätze und ihre Geschichten


Wenn man dem Nähhobby verfallen ist, ist der Kauf von neuen Materialien nicht einfach bloß „Shoppen“. NEIN! Mit vielen Dingen, vor allem Stoffen, verbindet man im Nachhinein eine Erinnerung. Wer mir hier zustimmt, darf gerne mal Piep sagen :)

Oftmals sind es gerade diese Stoffe, die mit einem Erlebnis oder ähnlichem verbunden sind, die dann im Stoffschrank ein langes Dasein fristen. Sie werden bewundert und – wie es viele so schön nennen – „gestreichelt“! So erging es auch dem Baumwoll-Polyester-Mix meines neusten Kleides.


Nachdem Herr insel-naht verrückt genug war, mich im Herbst 2013 zu heiraten, haben wir im Frühjahr 2014 den weiten Weg nach Hawaii gewagt und Honeymoon gemacht. Wir waren unheimlich viel wandern und haben wirklich unterschiedlichste Orte gesehen. Klasse, wie der Mann eben so ist, hat er dort auf einem Swap Meet (für mich irgendwie eine Mischung zwischen Flohmarkt und Regionalmarkt) eine Dame angesprochen, deren Stand von selbstgenähten Kindersachen gesäumt war. Diese war unheimlich auskunftsfreundlich und schrieb ihm zahlreiche Stoffläden mit Adresse auf. Ganze vier Stück davon besuchten wir. Dort habe ich es zum ersten Mal erlebt, dass auch Herrn insel-naht das Angebot unheimlich überforderte… „Den musst du mitnehmen und den auch… wieso denn nur einen Yard… damit kommst du doch nicht weit…“ Genau dort habe den Stoff für mein neues Kleid gekauft. Und zum Glück stand in dem Moment wieder der Herr hinter mir, denn sonst hätte der Stoff sicher nicht für den Schnitt ausgereicht.


Dreieinhalb Jahre hat das Material nur gewartet. Und dann kam Fannie! Als SO! Pattern den Schnitt zum Kleid Fanny zum ersten Mal zeigte, wusste ich, das ist MEINER! Ich liebe es einfach klassische Formen mit auffälligen Materialien oder umgekehrt zu kombinieren. Also habe ich den Schnitt geklebt und mich durch den Stapel Hawaii-Stoffe gewühlt (ich hüte da natürlich weiterhin den ein oder anderen Schatz – wer mag, darf mich da Stoffgollum nennen *gröhl*).


Ich liebe das Muster und bin superstolz, dass ich die Bordüre am Saum doch so ordentlich zusammengesetzt bekommen habe. Musterstoffe vernähen zählt nämlich weder zu meinen Talenten noch zu meinen Favoriten *jaja*


Nun gut… genug geschwafelt. Ich finde den Schnitt mit dem Stoff einfach nur klasse. Ich habe hier eine Größe M gewählt und alle Abnäher nach Anleitung gearbeitet. Auch die Länge ist und der Ausschnitt sind unverändert. Ausschließlich die Ärmelsäume sind modifiziert. Hier habe ich mir anhand des Schnittes Belege gebastelt. So sieht es für mich am saubersten aus. Denn für das Säumen, wie in der Anleitung beschrieben, bin ich einfach zu untalentiert.


Ich habe noch einen wirklich schönen Stoff zu liegen, den ich mir vor zwei Monaten aus Potsdam mitgebracht habe… eigentlich will ich gern daraus eine Fannie mit ¾ langen Ärmeln und ohne Taschen nähen… EIGENTLICH! Mal sehen, ob es was wird, oder ob ich mich doch für einen anderen Schnitt entscheide *ohje*

Respekt an alle, die es bis hier her geschafft haben mitzulesen! Das Kleid darf zur Feier des Tages nun natürlich zum RUMS!

Dienstag, 18. Juli 2017

Es wird blumig



Uih uih uih… ich habe eigentlich so viel genäht, dass ich euch eigentlich schon längst gezeigt haben wollte, weil eigentlich auch schon alle Fotos dazu im Kasten sind. Aber ihr wisst ja selbst, wie das mit dem EIGENTLICH so sein kann *ohjeohje*


Damit der Sommer nicht ganz vorbei ist, bevor ich dazu komme einige meiner neuen Lieblingsteile zu zeigen, überwinde ich heute endlich einmal diese Zeit der vielen Eigentlich und beginne mit einem Top, dass ich schon mehrfach genäht habe.



Das muckelie Top von - wie kann es anders sein - muckelie, ist aber auch super luftig für den Sommer. Vernäht habe ich einen wenig dehnbaren Jersey, den es vor einiger Zeit mal als Freitagsspecial beim Stoffcentrum gab. Ein superschnäppchen und ich liebe diese floralen, nahezu hawaiianisch anmutenden, Muster!



Wie ist das bei euch? Habt ihr Lieblingsmuster/-motive?


Ich säume das Top übrigens nicht wie im Ebook angegeben, sondern nutze den Differential der Overlock. Den stelle ich beim Versäubern des geschwungenen Rückteils auf 1,5 (Babylock Overlock) und säume dann meine Nahtzugabe von 3 Zentimetern wie bei normalen Tops.

Ich will gar nicht sehr viel mehr schreiben... bei der Hitze, die uns heute bevor steht, sollte man jede Anstrengung vermeiden. Also schnell damit zum HOT, Creadienstag und zu den Dienstagsdingen.